physiotherapie-lercher-schaefer-mckenzie

McKenzie

Mechanische Diagnose und Therapie (MDT) nach dem McKenzie Konzept ist ein Verfahren zur Untersuchung und Behandlung von Beschwerden der Wirbelsäulen- und Extremitätengelenke. In mehr als 30 Ländern setzen Physiotherapeuten und Ärzte die MDT mit Erfolg ein.

(McKenzie Institute D/CH/A) 

Die therapeutischen Ziele

  • Aufklärung der Patienten
  • Schmerzbeseitigung und Zurückerlangen der Beweglichkeit
  • Erstellung von individuellen Selbstbehandlungsprogrammen zur Verhütung von Rückfällen
  • Verhinderung von langwierigen Beschwerden


Warum?

Eine Bewegung kann Schmerzen verursachen. Die Wiederholung derselben Bewegung kann die Schmerzen jedoch verändern. Schmerzen können als unmittelbare Folge dieser wiederholten Bewegungen reduzieren bzw. ganz verschwinden. Ohne diese Wiederholung würden voreilige Schlüsse gezogen, die eine schnelle Schmerzreduktion eventuell sogar verhindern. Ferner können Schmerzen durch diese Testbewegungen von der Peripherie (zum Beispiel Bein) Richtung Wirbelsäule wandern. Man nennt dieses Phänomen ZENTRALISATION. Studien - sowohl bei akuten als auch chronischen Patienten - haben gezeigt, dass Patienten, deren Schmerzen durch bestimmte Bewegungen oder Haltungen im Bein zentralisieren langfristig weniger Schmerzen, eine bessere Funktion und eine frühere Rückkehr in den Arbeitsprozess hatten (Long 1995, Werneke 1999). (McKenzie Institute D/CH/A)